Rechts­schutz­ver­si­che­rung

Rechtsschutzversicherung

Recht haben ist eine Sache, Recht bekommen eine andere

Oft verzichten Menschen aus Angst vor hohen Prozesskosten auf ihr gutes Recht. Eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung kann daher sehr nützlich sein, um dieses gute Recht juristisch durchzusetzen. Gutes Recht bedeutet aber auch, dass der Rechtschutzversicherer zur Gewährung von Deckungsschutz für eine aussichtslose Klage oder Berufung vertraglich nicht verpflichtet ist (§ 3a ARB; §128 VVG).

Grundlegendes

Ob Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt werden, mit Ihrem Arbeitgeber streiten oder ein Handwerker schlechte Arbeit macht - wenn Sie Ihr gutes Recht durchsetzen wollen, kann der Gang zum Anwalt oder zum Gericht unumgänglich werden. Es ist nun die Aufgabe der Rechtschutzversicherung dafür zu sorgen, dass Sie im vertraglich vereinbarten Umfang Ihr Recht ohne finanzielles Risiko bekommen.

Leistungsumfang

Die  Rechtschutzversicherung ist eine "Bausteinversicherung". Das bedeutet, Sie können aus einem breiten Angebot von Tarifen Ihren persönlichen Versicherungsschutz zusammenstellen. Häufig nachgefragte Kombinationen wie z.B. Privat-Beruf-Verkehr gibt es in Paketlösungen mit unterschiedlichen Selbst­behalten bei nahezu allen Gesellschaften. Auch die Kosten für außergerichtliche Schlichtungsverfahren, die in verschiedenen Bundesländern vor einer Klage bei Gericht vorgeschrieben sind, bezahlt im Regelfall die Rechts­schutz­ver­si­che­rung. Dagegen nicht oder nur sehr eingeschränkt übernommen werden:

  • Verfahren wegen Parkverstöße im Straßenverkehr
  • Auseinandersetzungen um Spiel- und Wettverträge
  • Auseinandersetzungen im Rahmen von Spekulationsgeschäften
  • Erb- und Familienrechtstreitigkeiten (i.d.R.nur Beratungskosten)

Wer ist versichert?

Die Rechtschutzversicherung schützt zunächst den Versicherungsnehmer selbst. Er ist gegenüber dem Versicherer Vertragspartner mit allen Rechten und Pflichten. Sofern ein Familientarif abgeschlossen wurde, sind auch die Familienmitglieder des Versicherungsnehmers, Ehepartner und Kinder, im vertraglichen Umfang der ausgewählten Tarife mit versichert. Stirbt der Versicherungsnehmer, besteht der Rechtschutz für die Angehörigen bis zur nächsten Prämienfälligkeit weiter. Zahlt der überlebende Partner die nächste Prämie, wird er Vertragspartner und kann situativ angepasst den Versicherungsschutz lückenlos weiterführen.

Thema Kosten

Rechtsstreitigkeiten sind teuer - selbst bei kleineren Prozessen gehen Anwalts- und Gerichtskosten schnell in die Tausende. Hinzu kommen häufig noch die Kosten für Gutachten und Zeugen. Gegen diese finanziellen Risiken schützen Sie sich mit einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung. Das ist nicht nur wichtig, wenn Sie eine Auseinandersetzung vor Gericht verloren haben und sämtliche Kosten, also auch die des Gegners, tragen müssen. Auch wenn Sie einen Rechtsstreit gewonnen haben, können Sie auf Ihren Kosten sitzen bleiben, wenn etwa Ihr Prozessgegner zahlungsunfähig ist.

Typische Schadensfälle

  • Streit mit dem Arbeitgeber
    Wer etwa gegen eine Kündigung durch den Arbeitgeber vorgehen will, muss innerhalb von drei Wochen vor dem Arbeitsgericht klagen. Wichtig übrigens bei Arbeitsstreitigkeiten: In erster Instanz trägt jede Partei ihre Anwaltskosten selbst, unabhängig vom Ausgang des Verfahrens. Auch wenn Sie ein Arbeitsgerichtsverfahren in erster Instanz gewinnen, bleiben Sie auf der Rechnung Ihres Anwalts sitzen, sofern Sie nicht rechtsschutzversichert sind.
  • Streit mit dem Vermieter
    Auseinandersetzungen zwischen Mieter und Vermieter sind häufig. Stichworte dazu sind u.a. Eigenbedarfskündigungen, Beschädigungen, Nebenkostenabrechnungen, Zahlungsrückstände. Eine passgenaue Rechtschutzversicherung bewahrt Mieter und Vermieter im Streitfall, die Kosten eines Rechtstreites vollständig aus der eigenen Tasche bezahlen zu müssen.
  • Streit im Verkehr
    Wer verschuldet oder unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, kommt in den meisten Fällen um einen Rechtsstreit nicht herum. Denn allein die bei Verkehrsunfällen entstehenden Sachschäden können in die Tausende gehen, ganz abggesehen von den Schadenersatzforderungen bei schweren Verletzungen mit bleibenden körperlichen Einschränkungen.

Der richtige Vertrag

Wie bei allen anderen Versicherungen gibt es auch beim Rechtsschutz eine Vielzahl von verschiedenen Leistungsbausteinen, die Sie je nach beruflicher und privater Lebenssituation abschließen und auf Ihre Bedürfnisse anpassen können. Vor Abschluss einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung sollten Sie sich daher genau informieren und beraten lassen, damit Sie den Schutz bekommen, den Sie tatsächlich für Ihre Situation benötigen.


Vergleich und Angebot zur Rechts­schutz­ver­si­che­rung

Erhalten Sie hier Ihr persönliches Vergleichsangebot.